Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Rote Karte für Nazis – letzter Mobivortag gemeinsam mit der BSV Dortmund

hirsch-q
Die letzte Mobiveranstaltung in diesem Jahr findet am 2.9. um 19:00 Uhr im Fritz-Henßler Haus in Dortmund statt. Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung der Bezirksschülervertretung Dortmund und dem S4-Bündnis.

Der BSV und uns ist es besonders wichtig, die Dortmunder Schülernschaft über dieses Thema zu informieren, da es in den letzten Tagen – wie auch im Vorjahr – vermehrt zu Verteilaktionen der Dortmunder Neonazis vor Schulen gekommen ist.

Wie immer gilt: Neo-Nazis, Rassisten_Innen und Faschisten_Innen ist der Zugang zur Veranstaltung und Demonstration verwehrt! Wir werden von unserem Hausrecht Gebrauch machen!

WAP-Ticker ist online

Aktuelle Informationen über die Proteste in Dortmund erfahrt ihr über den WAP-Ticker unter:

http://ticker.nadir.org

Alles was Ihr braucht, ist Euer Handy, in der Regel können auch ältere Handies WAP. Bitte probiert schon im Vorfeld aus, dass das mit Euren Handies klappt!!

Voll internetfähige Handies können den Ticker unter http://identi.ca/s4ticker oder http://twitter.com/s4ticker abrufen!

(mehr…)

Dortmunds Polizei will Protest gegen Nazikonzert unterbinden

Das antifaschistische S4-Bündnis will am Freitag, dem 03.09. demonstrieren: zunächst in dem Bereich der Nordstadt, durch den tags darauf die Neonazis marschieren wollen. Von dort soll es in die Innenstadt zur alternativen Kneipe “Hirsch-Q” gehen, um an den Naziangriff vom vergangenen Mittwoch zu erinnern. Im Anschluss an die Demonstration möchten wir an den bereits geplanten Protesten an den Katharinentreppen teilnehmen. Dort wollen Dortmunder Neonazis ein RechtsRock-Konzert veranstalten, um “jugendliche Neuinteressenten zu ermöglichen eine Veranstaltung mit Rechtsrockmusik zu besuchen.” (Zitat Naziwebseite).
(mehr…)

Naziangriff auf die „Hirsch-Q“

hirsch-q In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versuchte eine Gruppe Neonazis die alternative Kneipe „Hirsch-Q“ in der Dortmunder Innenstadt anzugreifen. Der Angriff konnte durch die beherzte Gegenwehr der anwesenden Gäste vereitelt werden.

(mehr…)

Busse nach Dortmund

Der Naziaufmarsch am 4. September ist nicht nur in Dortmund Thema. Auch Überregional wird gegen den „nationalen Antikriegstag“ mobilisiert. Aus folgenden Städten fahren Busse nach Dortmund und zu den Aktionen des S4-Bündnisses:

Dresden/ Leipzig
Frankfurt
Hannover
München
Wiesbaden

Wir freuen uns über die Hilfe von außerhalb und bitten hier nicht aufgeführte Busse und Autokonvois sich bei uns zu melden.

Vorabenddemo: Für ein Viertel ohne Nazis – Gegen rechte Gewalt und Nazimusik!

Wie schon in den vergangenen Jahren wollen am 4. September über Tausend Neonazis in Dortmund ihren so genannten “Nationalen Antikriegstag” veranstalten. Dieses Jahr ist jedoch neu, dass sie versuchen unter Polizeischutz durch die Dortmunder Nordstadt zu laufen und zusätzlich am Vorabend, den 3. September, ein Rechtsrock-Konzert mitten in der Innenstadt abhalten wollen.
(mehr…)

Recht auf Innenstadt

S4 klagt gegen Auflagenbescheid der Dortmunder Polizei

Wie schon in den vergangenen Infoupdates erwähnt, klagt das S4-Bündnis gegen die Auflage der Polizei, die uns eine Demonstration durch die Innenstadt verwehren will. Die Begründung der Polizei für die vollständige Änderung unserer Demonstrationsroute inklusive Startpunkt halten wir für fadenscheinig und rechtswidrig. Im Auflagenbescheid heißt es: „Erfahrungsgemäß wird die Innenstadt insbesondere am ersten Samstag des Monats zudem von Einkäufern verstärkt aufgesucht […].“
(mehr…)

Zum Stand der Dinge

Ein knapper Monat ist seit dem Start unserer diesjährigen Kampagne gegen den Naziaufmarsch am 4. September vergangen. Zeit für eine Zwischenbilanz und eine Einschätzung der aktuellen Situation in Dortmund:
(mehr…)

Korrektur zum Bericht “Naziübergriff am 19. Juli an der Möllerbrücke”

Leider mussten wir feststellen, dass die Informationen zum Übergriff auf den Punk, die uns zum Zeitpunkt der Veröffentlichung vorlagen, falsch waren. Hierzu stellen wir richtig: Es waren KEINE Angreifer_innen aus dem extrem rechten Milieu, die den Punk am 19. Juli tätlich angegriffen haben.

Aus diesem Grund wurde der Artikel bis auf Weiteres entfernt. Wir bemühen uns darum, die eigentlichen Umstände des Übergriffs und der Informationsvermittlung zu klären und informieren Euch sobald wie möglich über den Vorfall.

Das alles macht es für das Opfer nicht besser, und wir wünschen ihm weiterhin alles Gute.

Einen Artikel der Ruhr Nachrichten zu diesem Vorfall findet ihr hier.

Bericht zur gestrigen „Pro NRW“-Kundgebung

Bereits um 11 Uhr am heutigen Samstag glich das Gebiet um den Hörder Clarenberg einem Sperrgebiet. Mit Polizeieinheiten aus Dortmund und weiteren Städten Nordrhein-Westfalens wurden Vorbereitungen getroffen, um die Kundgebung der rassistischen „Bürgerbewegung Pro NRW“ von den angekündigten Protesten zu trennen. Im Folgenden eine Zusammenfassung des Tages.

(mehr…)