Nazikonzert am Freitag / S4 Demonstration

Polizei verletzt die Wahrnehmung von Grundrechten – Widerstand gegen Nazikonzert in der Innenstadt – S4-Bündnis macht Nordstadtspaziergang am Freitag

Die Dortmunder Polizei hat dem S4-Bündnis verboten am Freitag mit seiner Demonstration von der Nordstadt in die Innenstadt zu ziehen.
Die Pressesprecherin Sonja Brünzel sagte dazu: “Wir werden gezwungenermaßen nur eine auf die Nordstadt begrenzte Demonstration durchführen um auf das Nazi Konzert und den Nazi Aufmarsch am 04.09. hinzuweisen. Wir rufen aber alle Menschen, die sich aus zeitlichen oder anderen Gründen nicht in der Lage sehen, an unserer Demonstration teilzunehmen auf, sich rechtzeitig dem angemeldeten Protest gegen das Nazikonzert an der Katharinenstraße anzuschließen, damit dieses nicht ungestört stattfinden kann.”

Hintergrund

Ursprünglich geplant war am Freitag Nachmittag zunächst durch die Nordstadt zu ziehen, um dann an der Hirsch-Q bzw. Kampstraße zu enden. Wir wollen damit zum einen die Nordstadt auffordern, sich am folgenden Samstag gegen den Naziaufmarsch zu stellen, zum anderen in der Innenstadt an die jüngere Nazigewalt erinnern. Anschließend sollte es den Demoteilnehmern möglich sein, sich dem angemeldeten Protest gegen das Nazikonzert anzuschließen.

Mit einer fadenscheinigen Gefahrenprognose hat uns die Polizei den Zugang zur Innenstadt verwehrt. Auch am Freitag soll zwischen uns und den Nazis eine Bahnlinie liegen. Wir halten dies für rechtswidrig, sehen uns jedoch zur Zeit nicht in der Lage einen weiteren Prozess dagegen anzustrengen. Die Polizei verletzt damit die Wahrnehmung von Grundrechten und verwehrt uns den Zugang zu Orten, an denen sich
Nazigewalt ereignet hat. Dortmund hat kein Problem mit “linker Gewalt”, sondern mit Neonazigewalt und einer Polizei, die ein weiteres mal ihre schützende Hand über das Raumgreifen des Naziproblems hält.

Rechtsrockkonzert

Zum geplanten Nazikonzert am 03.09. am HBF sagte die Pressesprecherin weiter:
“Wir halten es für einen weiteren fatalen Dammbruch innerhalb der Dortmunder Verhältnisse, wenn Neonazis vor dem Hauptbahnhof ein Rechtsrockkonzert abhalten dürfen. Dies ist kein Problem, dass mit
Auflagenverfügungen durch die Dortmunder Polizei geregelt werden kann. Es gilt dagegen Widerstand zu entwickeln.”

“National befreite Zone” Nordstadt am 04.09.?

Warum ein Aufmarsch von Neonazis ausgerechnet durch ein stark migrantisch geprägtes Quartier laufen darf, entzieht sich komplett unserem Verständnis.
Laut ihren Verlautbarungen zu Samstag den 04.09. will die Polizei den westlichen Teil der Nordstadt komplett abriegeln und den Nazis für ihre Inszenierung zur Verfügung stellen. Für uns ist es offensichtlich, dass die Bewohner der Nordstadt bereits komplett aus der Wahrnehmung der Polizei verschwunden sind und ein kleiner temporärer Polizeistaat in der Nordstadt errichtet werden soll.
“Wir stellen uns die Frage: Soll der Nordstadt ein Szenario wie im September 2008 in Körne drohen, in dem das städtische Leben komplett suspendiert war – auf Kosten der einwohnenden Bevölkerung?” so Sonja Brünzel.

Steinwache

Wir als S4 begrüßen ausdrücklich, dass die Steinwache nicht vom Demonstrationsgeschehen der Nazis berührt wird, ein Betrieb stattfindet und eine Mahnwache abgehalten werden kann. Leider bedeutet dies jedoch nicht, dass sich daraus eine Sensibilität für die Orte von Neonazigewalt herleitet. Ein Zugang zu symbolischen Orten wie der Kampstraße oder der Hirsch-Q wird uns weiterhin verwehrt.

Rote Karte für Nazis – letzter Mobivortag gemeinsam mit der BSV Dortmund

hirsch-q
Die letzte Mobiveranstaltung in diesem Jahr findet am 2.9. um 19:00 Uhr im Fritz-Henßler Haus in Dortmund statt. Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung der Bezirksschülervertretung Dortmund und dem S4-Bündnis.

Der BSV und uns ist es besonders wichtig, die Dortmunder Schülernschaft über dieses Thema zu informieren, da es in den letzten Tagen – wie auch im Vorjahr – vermehrt zu Verteilaktionen der Dortmunder Neonazis vor Schulen gekommen ist.

Wie immer gilt: Neo-Nazis, Rassisten_Innen und Faschisten_Innen ist der Zugang zur Veranstaltung und Demonstration verwehrt! Wir werden von unserem Hausrecht Gebrauch machen!

WAP-Ticker ist online

Aktuelle Informationen über die Proteste in Dortmund erfahrt ihr über den WAP-Ticker unter:

http://ticker.nadir.org

Alles was Ihr braucht, ist Euer Handy, in der Regel können auch ältere Handies WAP. Bitte probiert schon im Vorfeld aus, dass das mit Euren Handies klappt!!

Voll internetfähige Handies können den Ticker unter http://identi.ca/s4ticker oder http://twitter.com/s4ticker abrufen!

(mehr…)

Dortmunds Polizei will Protest gegen Nazikonzert unterbinden

Das antifaschistische S4-Bündnis will am Freitag, dem 03.09. demonstrieren: zunächst in dem Bereich der Nordstadt, durch den tags darauf die Neonazis marschieren wollen. Von dort soll es in die Innenstadt zur alternativen Kneipe “Hirsch-Q” gehen, um an den Naziangriff vom vergangenen Mittwoch zu erinnern. Im Anschluss an die Demonstration möchten wir an den bereits geplanten Protesten an den Katharinentreppen teilnehmen. Dort wollen Dortmunder Neonazis ein RechtsRock-Konzert veranstalten, um “jugendliche Neuinteressenten zu ermöglichen eine Veranstaltung mit Rechtsrockmusik zu besuchen.” (Zitat Naziwebseite).
(mehr…)

+++ infoupdate #5 +++

+++ Protest in Witten am Samstag Bericht NRW Rechtsaußen, Bericht DerWesten und morgen soll es in Witten weitergehen +++ Ruhrnachrichten über den Naziangriff auf die HirschQ: Langes Warten auf die Polizei +++ more graffiti +++ Protesttagebuch der Antifa Jugend: klick +++ Zwei Tage Antifaradio: Hintergrundberichte,
Liveberichterstattung, Lesungen, Interviews & DJ_anes. Tune in radio.nadir.org +++ Mob-Action ruft zu S4-Aktionen auf +++ Wir freuen uns besonders über den Support der Bands: Tocotronic, Egotronic, Feine Sahne Fischfilet, Frittenbude – Für eine antifaschistische Kultur! +++ S4 geht mit über 100 Unterstützergruppen die nächste Woche ins Rennen – jetzt schon mal vielen Dank für den Support +++

Naziangriff auf die „Hirsch-Q“

hirsch-q In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versuchte eine Gruppe Neonazis die alternative Kneipe „Hirsch-Q“ in der Dortmunder Innenstadt anzugreifen. Der Angriff konnte durch die beherzte Gegenwehr der anwesenden Gäste vereitelt werden.

(mehr…)

Busse nach Dortmund

Der Naziaufmarsch am 4. September ist nicht nur in Dortmund Thema. Auch Überregional wird gegen den „nationalen Antikriegstag“ mobilisiert. Aus folgenden Städten fahren Busse nach Dortmund und zu den Aktionen des S4-Bündnisses:

Dresden/ Leipzig
Frankfurt
Hannover
München
Wiesbaden

Wir freuen uns über die Hilfe von außerhalb und bitten hier nicht aufgeführte Busse und Autokonvois sich bei uns zu melden.

Vorabenddemo: Für ein Viertel ohne Nazis – Gegen rechte Gewalt und Nazimusik!

Wie schon in den vergangenen Jahren wollen am 4. September über Tausend Neonazis in Dortmund ihren so genannten “Nationalen Antikriegstag” veranstalten. Dieses Jahr ist jedoch neu, dass sie versuchen unter Polizeischutz durch die Dortmunder Nordstadt zu laufen und zusätzlich am Vorabend, den 3. September, ein Rechtsrock-Konzert mitten in der Innenstadt abhalten wollen.
(mehr…)

Recht auf Innenstadt

S4 klagt gegen Auflagenbescheid der Dortmunder Polizei

Wie schon in den vergangenen Infoupdates erwähnt, klagt das S4-Bündnis gegen die Auflage der Polizei, die uns eine Demonstration durch die Innenstadt verwehren will. Die Begründung der Polizei für die vollständige Änderung unserer Demonstrationsroute inklusive Startpunkt halten wir für fadenscheinig und rechtswidrig. Im Auflagenbescheid heißt es: „Erfahrungsgemäß wird die Innenstadt insbesondere am ersten Samstag des Monats zudem von Einkäufern verstärkt aufgesucht […].“
(mehr…)

+++ infoupdate #4 +++

+ + + Naziaufmarsch am 04.09. startet am Hbf und durch die Nordstadt Richtung Nordstadt-West + + + Unser Klage ist eingereicht: wir wollen das Demonstrationsrecht in der Innenstadt durchsetzen + + + Weitere Termine unserer Mobitour: klick + + + Einschüchterungsversuch von Taxi Tom fehlgeschlagen: DerWesten berichtet. Video: Taxi Toms Aufruf. + + + Musikalischer Aufruf zum 4.9.: klick. + + + S4 an der Metro hinterm Borsigplatz klick. + + + BONUSTRACK: Unhaltbare Zustände bei der Polizei: DerWesten berichtet + + +